Insektenfreundlich mit Potential

Seit zwei Jahren wird die Obstwiese in Wittgensdorf als „Schmetterlingswiese“ insektenfreundlich bewirtschaftet. Das heißt, die Streuobstwiese wird nur abschnittsweise gemäht oder gemulcht. Manche Ecken bleiben bis zum Spätsommer stehen. Das sieht zwar unordentlich aus, freut aber die verschiedenen Insekten ungemein, die nicht zerschreddert werden, sondern sich ungestört entwickeln können. Die Wirkung haben wir selbst gemerkt: Noch nie sind so viele Heuschrecken herumgehüpft wie im Spätsommer 2019…

Auf dem Schmetterlingsworkshop am 1. Februar 2020 haben Insektenfachleute des Senckenberg-Insituts mich ermuntert, mit der umschichtigen Wiesenpflege weiterzumachen. Die Wiese in Wittgensdorf hat – trotz der angrenzenden Intensivobstplantagen – besonderes Potential für den Artenschutz! Schon jetzt weist die Wiese in Wittgensdorf deutlich mehr Arten und Menge an Heuschrecken, Faltern, Käfern und Wanzen auf als eine intensiv gepflegte Wiese, wie eine Untersuchung im Sommer 2019 gezeigt hat.

So wurden auf der Wiese auch Larven des Siebenpunkt-Marienkäfers nachgewiesen, die inzwischen selten sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s